Dobermann Tagebuch

Meine Erlebnisse mit Max

Dobermann & andere Hunde

Als Hundebesitzer erlebt man was

Am 13. Juli 2013 von webmaster geschrieben
Keine Kommentare · Erlebnisse

Ich war diesen Montag mit Max draußen. Gedankenverloren schlenderten wir zurück nach Hause. Vor unserem Haus fuhr ein alter silberner Kombi an uns vorbei. Die Fahrerin winkte uns freundlich und nickte und schaute. Ich rätselte gerade wer das wohl sei und war schon innerlich darauf übereingekommen, dass es wohl die Mutter einer Nachbarin sei, da hielt der PKW. Aber wie! Wie eine Notbremsung, das Auto stand quer auf der Straße. Kurz darauf stürzte eine Frau auch mich zu, die ich tatsächlich noch nie zuvor gesehen hatte. Doch sie rannte an mir vorbei, auf Max zu. Der lief ohne Leine neben mir und war von so viel Zuwendung sofort angetan, wedelte mit dem Schwanz und ließ sich gern streicheln. Am Heck Ihres Autos sah ich dann einen Dobermannaufkleber und mir kam der Hauch einer Idee: Eine Dobermannzüchterin.

Als solche stellte sie sich auch vor und fragte mich, mit einem prüfenden Blick zu Max, ob sie mir einen Tipp geben dürfe. Ich sagte vollkommen überrumpelt „Ja“ und musste dann einen Schwall an sicher gut gemeinten Hinweisen über mich ergehen lassen, die mich aber als Hundebesitzer eher schlecht dastehen ließen.

Zunächst müsse Max Fell mit einem bestimmten Shampoo gepflegt werden. Das wäre rein biologisch und nur gut. Sie kam direkt mit einem Flyer aus ihrem Auto zurück, mit der Aufforderung sie doch zu kontaktieren. Als nächstes bemängelte Sie, dass Max eine Zecke hätte. Ja stimmt, hatte ich gesehen als wir zu Hause losgelaufen waren, hätte ich direkt nach dem Spaziergang entfernt. Nun musste ich mir leider sagen lassen wie unverantwortlich ich bin, dass ich meinem Hund ja kein Präparat aufgebracht hätte. Mein Verweis auf unser Abwehrkonzentrat wurde gleich als falsch abgetan, einzig richtig wäre ein biologisches Spray. Mein Einwand, dass das bei täglichen Badegängen unpraktisch sei wurde negiert, es sei wasserdicht. Aha, also auf Ölbasis – wende ich ein. Das verneint die hektische Frau. Noch einige andere Fehler im Umgang mit Max werden mir bescheinigt eh die Frau in ihr Auto springt und weiterfährt mit dem vorherigen Verweis auf ihren Flyer, ich soll mich melden, aber die Telefonnummer wäre nicht mehr intakt.

Verwirrt betrete ich unser Grundstück und entsorge ebenso konfus den Flyer.

Tags:

0 Kommentare bis jetzt ↓

Es gibt bis jetzt noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar